Neue Kölsche Tön: Kasalla und Cat Ballou

Neue Kölsche Tön: Kasalla und Cat Ballou

Dokumentarfilm von Christoph Simon und Holger Möllenberg

Kasalla und Cat Ballou- das sind die beiden neuen Sterne am kölschen Fastelovendshimmel. Kasalla gibt es gerade mal zwei Jahre und in dieser Zeit hat die Band so ziemlich alles erreicht, was nur geht. Ihr Pirate-Video hat über eine Million Clicks bei youtube, die Konzerte sind regelmäßig ausverkauft. Cat Ballou stehen auch erst seit drei Jahren auf den Karnevalsbühnen und schafften mit ihrem Mega-Hit “Et jit kei Wood” den absoluten Durchbruch. Der Song trifft punktgenau die kölsche Seele und hat das Potenzial zu einem Evergreen. Mit solchen Nummern im Gepäck treiben die jungen Bands kontinuierlich nach vorne.

Der Erfolg verändert nachhaltig das Leben der jungen Musiker. Alles wird dichter und schneller, Träume gehen in Erfüllung, aber auch die Erwartungen und Herausforderungen steigen. Irgendwann geht es dann auch um Durchhaltevermögen, um das Erreichte überhaupt halten zu können. Spaß, Druck, Umbruch, Durchbruch, Unvorhergesehenes, also das pralle Leben in Bewegung, zeigt diese 60 minütige Dokumentation rund um zwei Nachwuchsbands im kölner Karneval.

Christoph Simon und Holger Möllenberg haben beide Gruppen fast ein ganzes Jahr lang mit der Kamera begleitet und gehörten irgendwann wie selbstverständlich mit dazu. Nachher lagen mehr als 40 Stunden Material auf dem Schneidetisch. Der Film gewährt zahlreiche Einblicke, ungewohnt nah und authentisch zeigt er nicht nur das Leben der jungen Musiker, sondern vermittelt auch das Heimatgefühl einer neuen Generation.

Date

19. Juli 2017

Category

Künstler Porträt